Planungsprozess

Nach der Genehmigung durch den Gemeinderat im November 2021 und dem Ablauf der Einsprachefrist, ist seit Anfang 2022 ein Planungsteam daran, Modelle für die bestmögliche Bebauung der Parzelle zu entwickeln.

Das Planungsteam besteht aus Sylvio Hoffmann (werk.Architekten, Langnau), Ramel Pfäffli (Atelier Oriri, Kehrsiten), Thomas Bürki (Truberholz AG, Trub), Thomas Kaufmann (werk.Architekten und Vorstand Genossenschaft), Ingur Seiler (Vorstand) und Anton Küchler (Vorstand). Es sieht sich in der Rolle, anhand der verschiedenen Inputs und einer Gesamtbetrachtung ein Modell für die neue Überbauung zu erarbeiten, das einem Konsens entspricht.

In einem qualitätssichernden Verfahren wurden Sabine Wolf (Thiesen & Wolf, Zürich) und Peter Schürch (Halle 58, Bern) als Gutachter:innen eingeladen. Die Workshops werden von Benedikt Roessler (Ortsplaner, Georegio AG, Burgdorf) moderiert und finden unter Beteiligung von Heidi Stalder (Gemeindeschreiberin) und André Chevallaz (Gemeindevizepräsident, Ressort Bau) statt. Das Sprungbrett Wohnungsbau unterstützt dieses Verfahren finanziell.

Parallel zum Gutachter-Verfahren finden diverse Anlässe statt, an denen die Genossenschafter:innen und weitere Interessierte, sowie Nachbarn und Öffentlichkeit über den Planungsstand informiert und zu ihren Anliegen befragt werden.

Diese Planungsphase hat im März 2022 begonnen und dauert ungefähr eineinhalb Jahre. 

© designed by www.hof3.com | login